Brauchtum
  Essgeschichten
  Regionalgeschichte
  Regionale Literatur
  Aktuelles
  Links / Adressen
  Wörterbuch / Sprichwörter
  Charity
Lebenserinnerungen  Trachten  Fotos  Sitemap  Impressum  Home

Regionalkultur: Aktuelles / Veranstaltungen

Regionalkultur im Internet

   
www.genussland.at  

LENTOS Kunstmuseum Linz: KEEP COOL @ LENTOS – der GRATIS-AUGUST im Lentos für Familien
LENTOS Kunstmuseum Linz: EXTRAORDINAIRE! Unbekannte Werke aus psychiatrischen Einrichtungen in der Schweiz um 1900 – ergänzt um Werke aus Österreich (Ausstellung von 7. Juni bis 18. August 2019)
LENTOS Kunstmuseum Linz: Ausstellungsvorschau 2019

Nordico Stadtmuseum Linz: PROST, MAHLZEIT! Wirtshauskultur in Linz (Ausstellung von 15. März bis 1. September 2019)
NORDICO Stadtmuseum Linz: Ausstellungsvorschau 2019

Linz, Biologiezentrum: Streck die Fühler aus! Schnecken in ihrer vollen Pracht (Ausstellung von 17. Mai 2019 bis 1. März 2020)
Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt: "Galanterie- und Gemischteren. Der Handel in Freistadt." Ausstellungsdauer: 13. April 2019 bis 1. September 2019
Schenkenfelden: Veranstaltungen im Krämereimuseum Gerstlhaus
Ausschreibung zum Dresdner Lyrikpreis 2020
Ausschreibung DENKMALPREIS des Landes Oberösterreich 2019 Einreichfrist bis zum 20. September 2019)
Lembach: Musikclub Open Air (MOA) am 23. und 24. August 2019 im Musikclub Open Air Arena
Linz, KUNSTSAMMLUNG des Landes Oberösterreich: MATCH POINT von Astrid Esslinger (Ausstellung von 19. Juli bis 20. September 2019)
Linz, Theater Phönix: Veranstaltungsprogramm September, Oktober 2019
Wien, Volkskundemuseum: Ausstellung RETROPIA. Sprechen über Sehnsuchtsbilder vom Land (Ausstellung von 5. April bis 2. Juni 2019)
Wien: 10 Jahre Open Air Kurzfilmfestival - 31.7.-30.8.2019 • dotdotdot
Wien: 5 Jahre Kurzfilmfestival für Menschen ab 4 – 4.7.-30.7.2019 • dotdotdot 4plus
Wien: Cineastischer Abstecher auf den Karlsplatz – An 22 Sommerabenden von 28.6. bis 19.7.2019

Stift Rein: "Stift Rein und die Habsburger". Ausstellung von 30. März 2019 bis 06. Jänner 2020
Linz: Veranstaltungen im StifterHaus – September 2019
Galerie der Stadt Traun: Marga Persson „et cetera“, Bildgewebe und Zeichnung (Ausstellung von 25. April bis 2. Juni 2019)
Galerie der Stadt Traun: Matthias Claudius Aigner Bilder und Skulpturen zum Thema Flamenco. Beteiligung am Festival.Flamenco/Kulturpark Traun (von 13. Juni bis 30. Juni 2019)
Galerie der Stadt Traum: Helmut Bauer, Felix Diekmann „Ansichten“. Holzschnitt, Zeichnung und Skulptur (Ausstellung von 4. Juli bis 18. August 2019)

Raum der Kunst, Schloss Traun: Kunst ohne Grenzen. Acryl- und Ölmalerei, Aquarell, Grafik, Foto, Keramik, Skulptur und Schmuck, Mitgliederausstellung. Ausstellung von 6. Sept. bis 7. Okt.2018
Raum der Kunst, Schloss Traun: Ausstellungsvorschau bis Sommer 2019

Veranstaltungen Kulturpark Traun
Start des Netzwerks "Oberösterreich International"
www.ooe-international.at
"Alte Gartenpflanzen neu entdeckt" zweite Auflage und "Heimische Gartenpflanzen" (2 Broschüren über Gärten und Gartenpflanzen)
Verleihung des Walter-Deutsch-Preis 2008 an Volker Derschmidt
Scala Humana zum 5. Mal verliehen. Verleihung des Preises an Prof. Käthe Recheis
"Oberösterr. Landesarchiv Neu - Vergangenheit hat Zukunft" - Historische Dokumente und Daten für die Allgemeinheit.



LENTOS Kunstmuseum Linz
KEEP COOL @ LENTOS – DER GRATIS-AUGUST IM LENTOS FÜR FAMILIEN

Familien können den heißen Temperaturen oder Wetterkapriolen des Augusts entfliehen. Im LENTOS Kunstmuseum genießen Erwachsene mit Kindern zeitgenössische Kunst auch dieses Jahr bei freiem Eintritt und angenehm konstanten 21°C. Zu sehen sind, neben der Sammlungspräsentation mit Werken des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, zwei Sonderausstellungen.

Künstler Otto Zitko hat sich mit seiner Art der Malerei ganz und gar der Linie verschrieben, die er auf großformatigen Bildtafeln, Blättern und Wänden immer wieder neu erfindet. Das LENTOS zeigt die weltweit erste Retrospektive des österreichischen Künstlers und gibt einen umfassenden Einblick in sein Schaffen seit den frühen 1980ern. Im Untergeschoss geht die Ausstellung Extraordinaire! dem künstlerischen Schaffen von PsychiatriepatientInnen in der Schweiz und Österreich um 1900 noch bis Mitte August auf den Grund.
Familien – maximal 2 Erwachsene mit ihren Kindern (maximal 14 Jahre) – haben von Donnerstag 1. August bis Samstag 31. August freien Eintritt. Unsere Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr und Donnerstag 10 bis 21 Uhr. Montag ist geschlossen. Wer Lust hat, kann im LENTOS auch seine eigene Postkarte gestalten und diese im Kunstmuseum aufgeben und so Urlaubsgrüße aus dem LENTOS verschicken.



LENTOS Kunstmuseum - Otto Zitko RetrospektivLENTOS Kunstmuseum Linz
OTTO ZITKO Retroprospektiv
Ausstellung von 7. Juni bis 18. August 2019


Otto Zitko, Spirogramm aus der Serie Inspiration, 1992 / Foto auf Holz, Unikat, 120 x 120 cm , © Bildrecht, Wien 2019, Foto: Lisa Rastl, Wien
Retroprospektiv: Der Titel der Ausstellung von Otto Zitko im LENTOS Kunstmuseum steht für einen in die Zukunft gerichteten Blick, entwickelt und geschärft in vergangenen Auseinandersetzungen. Dieses Zusammentreffen von „prospektiv“ und „retrospektiv“ wird in der Werkauswahl deutlich, die sowohl Arbeiten aus den frühen 1980er-Jahren als auch aktuelle Produktionen umfasst. Ein Großteil der Werke stammt aus österreichischen Sammlungen.
Otto Zitkos Werk geht immer wieder mit einem Wechsel der Bildträger sowie des Zeichen- und Malmaterials einher und umfasst frühe, pastos gemalte Öl-auf- Leinwandbilder, Ruß- und Hinterglasarbeiten, Holztafeln, großformatige Alutafeln und zahlreiche ortsbezogene Wandarbeiten. Der Bildträger Papier zieht sich durch sein gesamtes Schaffen und spannt einen Bogen von den frühen narrativen und subtil gearbeiteten Zeichnungen bis hin zu großformatigen, gestisch ausgeführten Blättern.
Otto Zitko, 1959 in Linz geboren, studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Msgr.-Otto-Mauer-Preis, den Preis der Stadt Wien für bildende Kunst und den Kulturpreis für bildende Kunst des Landes Oberösterreich.




LENTOS Kunstmuseum Linz -EXTRAORDINAIRE! LENTOS Kunstmuseum Linz
EXTRAORDINAIRE!
Unbekannte Werke aus psychiatrischen Einrichtungen in der Schweiz um 1900 – ergänzt um Werke aus Österreich
Ausstellung von 7. Juni bis 18. August 2019


Das künstlerische Schaffen von PatientInnen aus psychiatrischen Institutionen stößt zunehmend auf öffentliches Interesse, ist aber erst wenig erforscht. Unter der Leitung von Katrin Luchsinger wurden in einem einzigartigen Projekt an der Zürcher Hochschule der Künste die um 1900 in allen kantonalen Kliniken der Schweiz entstandenen Werke erfasst. Die PatientInnen schufen ihre Werke mit Hingabe und mit großer technischer wie künstlerischer Kompetenz. Sie verstanden ihre Arbeiten als Beitrag zum öffentlichen Leben, als Erfindung oder Ausdruck ihrer Gedanken, als Kritik an der Anstalt oder Bereicherung im eintönigen Alltag. Ihre Kunst ist geprägt vom Ausschluss aus der Öffentlichkeit und von der Frage, was als „normal“ galt.
Die Ausstellung wird im LENTOS Kunstmuseum um Werke aus Österreich ergänzt. Diese Zeichnungen stammen aus der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Niedernhart (heute: Neuromed Campus), aus der Landesheilanstalt Salzburg und von Josef Karl Rädler (1844–1917), der von 1905 bis zu seinem Tod in der Kaiser Franz Josef Landes-Heil- und Pflegeanstalt im niederösterreichischen Mauer-Öhling hospitalisiert war.




LENTOS Kunstmuseum Linz
Geplante Ausstellungen 2019:

WOLFGANG GURLITT – Zauberprinz
4. Oktober 2019 bis Jänner 2020

FOTOGRAFIE – Aus der Sammlung des LENTOS

1. Februar bis 12. Mai 2019





LENTOS Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1
A-4021 Linz
www.lentos.at

Foto oben:
Otto Zitko, Spirogramm aus der Serie Inspiration, 1992 / Foto auf Holz, Unikat, 120 x 120 cm.
© Bildrecht, Wien 2019.
Bildquelle: Lisa Rastl, Wien

Foto unten:
Heinrich L. (1879-?), Ohne Titel, aus einem Zeichenheft mit 18 Seiten, undatiert, Sammlung Breitenau, CH.
© StASH DJ 39/5427












Nordico Linz: Prost MahlzeitNordico Stadtmuseum Linz
PROST, MAHLZEIT! Wirtshauskultur in Linz

15. März bis 1. September 2019

Das Wirtshaus. Sehnsuchtsort: wenn die Kirchenbank hart ist, die Arbeit zäh oder wenn daheim das Essen nicht schmeckt. Fluchtpunkt: wenn es draußen – metaphorisch oder ganz konkret – wieder einmal stürmt und schneit. Als „Lebensraum“ im ganz konkreten Sinne begleitet das Wirtshaus seine Gäste vom Taufessen bis zur Totenzehrung. Wer vermag zu sagen, wie viele Beziehungen am Gasthaustresen angebandelt wurden? Wie viele Schuhe wurden auf Hochzeiten durchtanzt? Wer zählt die Fluchtachterl und die Sparvereinsgroschen? Wer die am Stammtisch ausgetüftelten Welterrettungstheorien, die Geschäftsverträge, die leidenschaftlich geschmiedeten und wieder verworfenen Pläne? Kurz: Wirtshäuser sind die Bühne, auf der das Leben spielt.
Fortschrittlich und konservativ zugleich, hat das Wirtshaus mit dem ersten Phonograph und dem Kinofilm die Modernität nach Linz gebracht. In seinem Herzen ist es lange Zeit eine Männerbastion geblieben. Und es ist nicht nur Austragungsort der Politik, sondern immer wieder – Stichwort Allergenverordnung und Rauchverbot – auch ihr Spielball.
Prost, Mahlzeit! widmet sich der facettenreichen Geschichte des Wirtshauses und erlaubt einen Blick hinter die Kulissen dieses Grundpfeilers der Linzer Alltagskultur, der für die einen Ort des Vergnügens und für die anderen ein knochenharter Arbeitsplatz ist. Mit zahlreichen Leihgaben und Schenkungen aus der Linzer Bevölkerung konnten Klaudia Kreslehner und Georg Thiel eine Schau kuratieren, die aufzeigt, wie das Wirtshaus – fortschrittlich und konservativ zugleich – das Linz der Vergangenheit prägte und dies bis heute tut.





Geplante Ausstellungen 2019

DAS STILLE VERGNÜGEN – Meisterzeichnungen aus der Sammlung Justus Schmidt
20. September bis Jänner 2020

 



nach oben


NORDICO Stadtmuseum Linz,
A-4020 Linz, Dametzstraße 23
Tel: +43(0)732.7070.1901
www.nordico.at

Foto: Linde Klement, Sinnlichkeit und Lust am Essen (Ausschnitt), 2004, NORDICO Stadtmuseum Linz


Biologiezentrum Streck die Fühler aus!Linz, Biologiezentrum
Streck die Fühler aus!
Schnecken in ihrer vollen Pracht
Ausstellungsdauer: 17. Mai 2019 bis 1. März 2020


Schnecken haben heutzutage ein schlechtes Image, es sind vor allem die schleimigen Wegschnecken als ungebetene Gartengäste im Bewusstsein Vieler. Doch die Welt bietet mehr als nur eine gefräßige Schneckenart. Eine Formen- und Farbenfülle an Schneckenund
Muschelschalen inspirierte schon frühere Sammler und Conchyliencabinette entstanden. Das Leben der Schnecken in den erstaunlichsten Lebensräumen mit unbekannten und im Verborgenen stattfindenden Verhaltensweisen wird mittels Kleindioramen ins Rampenlicht gerückt. Dabei ist das Liebesspiel des Tigerschnegels nur eines der erstaunlichen, gelüfteten Geheimnisse. Für Gartenfreunde warten im Ökopark Tipps gegen die Gefräßigkeit einiger weniger Arten. Und vielleicht entdecken auch Sie gleich neben dem Schneckenlehrpfad das lebende und moderne Symbol der Entschleunigung.

VERANSTALTUNGEN
Lange Nacht der Museen
Sa, 5. Okt. 2019, 18 – 1 Uhr

Schnecken-Experten in Linz (Verein MoFA)
Fr, 11. Okt. 2019: „Was Sie schon immer über Schnecken wissen wollten...“ Österreichs Schneckenexperten geben Einblicke und Auskunft
Darwin-Day: Fr, 14. Feb. 2020, 19 Uhr, Schlossmuseum Linz:
Dr.in Elisabeth Haring „Evolutionsforschung an Schnecken“


VORTRÄGE
jeweils um 19 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde)
Fr, 7. Juni 2019: Mag. Dr. Hubert Blatterer „13 x Forschungsaufenthalt in Dahab (Sinai,
Ägypten, Rotes Meer) – da hab` ich schon was her zu zeigen!“

Fr, 13. Sept. 2019: Erich Preymann „Der Schneck muss weg!?“
Fr, 22. Nov. 2019: Dr. Clemens Gumpinger „Das Artenschutzprojekt „Vision Flussperlmuschel“ in Oberösterreich“
Fr, 28. Feb. 2020: Dr.in Christa Frank „Weichtiere in der Weltgeschichte“


KURATORINNENFÜHRUNG
durch die Ausstellung um 19 Uhr mit Frau Mag.a Alexandra Aberham
Do, 10. Okt. 2019

Biologiezentrum Linz/Dornach
J. W. Klein-Straße 73, 4040 Linz
Telefon: +43-732/75 97 33, bio-linz@landesmuseum.at; www.biologiezentrum.at

nachoben


Biologiezentrum Linz
J.-W.-Klein-Straße 73
A-4040 Linz
Telefon: +43-732/75 97 33-10
www.biologiezentrum.at

Führungen und Workshops nach Vereinbarung ab einer Gruppengröße von 8 Personen
Anmeldung und Information:
+43-732/7720-52101 oder bio.portier@landesmuseum.at

Das ausführliche Programm finden Sie auf unserer Homepage www.biologiezentrum.at.

Foto: Kubanische Buntschnecke – Polymita picta.
Außergewöhnlich farbenprächtig und nur auf Kuba lebend, sind diese Landschnecken ein Naturerbe Kubas. Sie wurden schon von den Taínos, den Ureinwohnern, wegen ihrer Schönheit bewundert und verehrt. Obwohl auf Kuba alle Polymita-Arten streng geschützt sind, wird mit ihnen illegal gehandelt; Experten setzen sich dafür ein, dass die weltweit schönsten und vom Aussterben bedrohten Landgehäuse-Schnecken internationalen Schutzstatus erhalten. Bildquelle: Ingo Arndth


Freistadt, Mühlviertler Schlossmuseum Ausstellung Galanterie- und GemischtwarenFreistadt: Ausstellung
Galanterie- und Gemischtwaren
der Handel in Freistadt
im Mühlviertler Schlossmuseum Freistadt
Ausstellungsdauer: 13. April 2019 bis 1. September 2019


Die bereits im Mittelalter blühende Handelsstadt Freistadt hat zwar im Lauf der Zeit ihre europäische Bedeutung verloren, aber bis weit in das 20. Jahrhundert war die Stadt von Handels- und Gewerbebetrieben geprägt. Die stadtgeschichtliche Ausstellung blickt zurück auf Greißler, Krämer und viele andere Händler, die in früherer Zeit die Stadt Freistadt belebten. In der Ausstellung werden in 16 Vitrinen Freistädter Handelsbetriebe vorgestellt, die in der Innenstadt ihren Standort hatten und heute nicht mehr bestehen. Ein Blick auf ein Stück Freistädter Zeitgeschichte und Alltagskultur.
Foto: Brandtner Josef, Gemischtwaren,Hauptpl. 4; ca. 1920a

nachoben


Mühlviertler Schlossmuseum
Schlosshof 2, 4240 Freistadt
Tel.: +43(0)7942/72274
info@museum-freistadt.at
www.museum-freistadt.at

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 9 – 12 14 – 17 Uhr,
Sa/So/Fei: 14 – 17 Uhr
Am 24. , 25., 31. 12. 2018 und am 1. 1. 2019 geschlossen

Foto oben:
Werk von Christine Makovsky




Ausschreibung zum Dresdner Lyrikpreis 2020

Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben. Im November 2020 wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis zum dreizehnten Mal verliehen.

Bewerberinnen und Bewerber, die in Europa leben und in deutscher oder tschechischer Sprache schreiben, können von Verlagen, Herausgebern und Redaktionen von Literaturzeitschriften, Autorenverbänden und literarischen Vereinigungen vorgeschlagen werden. Weiterhin sind Eigenbewerbungen ausdrücklich erwünscht! Die BewerberInnen müssen mindestens drei Veröffentlichungen entweder in Buchform (auch innerhalb einer Anthologie), in einer Literaturzeitschrift oder bei ausgewählten Literaturplattformen (lyrikline, poetenladen, fixpoetry) nachweisen, die nicht älter als zwei Jahre sein sollten. Ausschließliche Publikationen im Eigenverlag werden nicht akzeptiert. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2019.

Eingereicht werden sollen mindestens 6 und höchstens 10 selbstverfasste Gedichte in siebenfacher maschinen- oder computergeschriebener Ausfertigung und eine knappe biobibliographische Darstellung mit aktueller Anschrift. Da das zweistufige Auswahl-verfahren anonymisiert ist, darf auf den Texten nicht der Autorenname erscheinen. Stattdessen muss ein Kennwort auf allen Textseiten sowie auf der gesonderten Biobibliographie angegeben werden.

Die Vorjury ist jeweils mit tschechischen und deutschsprachigen Mitgliedern besetzt. Sie wählen aus den Einsendungen in jeweils ihrer Sprache bis 31. Oktober 2019 je bis zu 5 Kandidatinnen und Kandidaten aus. Die Auswahl erfolgt ohne Ansehen der Person, d.h. die Namen der Autorinnen und Autoren werden den JurorInnen nicht bekannt gegeben.
Anschließend werden die Texte der nominierten Bewerberinnen und Bewerber von renommierten literarischen Übersetzerinnen und Übersetzern in die jeweils andere Sprache übertragen und der ebenfalls zweisprachig besetzten Hauptjury zur Verfügung gestellt.

Im Herbst 2020 werden die nominierten Autorinnen und Autoren zu einem Lesewettbewerb nach Dresden eingeladen. Dort präsentieren sie vor Hauptjury und Publikum in jeweils zehn Minuten Auszüge ihrer Wettbewerbsbeiträge. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen grundsätzlich bereit sein, im Falle der Nominierung beim Finale in Dresden vor Publikum zu lesen und an dem dreitägigen Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops und gemeinsamen Aktivitäten teilzunehmen. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden vom Veranstalter übernommen.

www.dresdner-lyrikpreis.org


Bewerbungen für den Dresdner Lyrikpreis sind auf dem üblichen Postweg (nicht per Einschreiben) bis zum 31. Juli 2019 einzureichen an:
Literaturhaus Villa Augustin Andrea O‘Brien Förderverein für das Erich Kästner Museum/Dresdner Literaturbüro e.V. Antonstraße 1, 01097 Dresden
Tel. +49 (0)351 804 50 87
Wichtige Hinweise
Einsendungen per E-Mail oder Fax werden nicht berücksichtigt. Die in siebenfacher Ausfertigung eingereichten Gedichte sollten in sieben Bündeln (Gedicht 1 – Gedicht X) ge-klammert werden. Aus Kapazitätsgründen können weder Eingangsbestätigungen versendet noch Einschreiben per Post abgeholt werden. Zwischenbescheide werden nur an die nominierten BewerberInnen erteilt. Es erfolgt keine Rücksendung der eingereichten Manuskripte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ab 1.11.2019 werden die Nominierungen auf der Homepage www.dresdner-lyrikpreis.org veröffentlicht. Der Name der Preisträgerin oder des Preisträgers wird nach der Preisverleihung ebenfalls auf der angegebenen Internetseite sowie in der Presse bekannt gegeben.



Ausschreibung Denkmalpreis 2019Denkmalpreis des Landes Oberösterreich 2019
Einreichfrist bis zum 20. September 2019

Ausschreibung

Historische Gebäude und Objekte, die unter Denkmalschutz stehen, sind steinerne Zeugen unserer Geschichte. Sie verweisen auf die Wurzeln unserer Gesellschaft, prägen das Bild, das wir von unserer Vergangenheit haben, machen es in der Gegenwart sichtbar, und tragen es in die Zukunft weiter. Um die Bedeutung des baukulturellen Erbes zu unterstreichen, vergibt das Land Oberösterreich den Denkmalpreis für beispielhafte Sanierungen von historischen Objekten, die unter Denkmalschutz stehen.


AUSSCHREIBUNGSKRITERIEN:

DENKMALPREIS (dotiert mit 7.500 EUR)
Grundsätzliche Voraussetzungen:
• Eingereicht werden können ausschließlich Objekte, die sich im Bundesland Oberösterreich befinden.
• Die Restaurierung bzw. Sanierung der eingereichten Objekte muss im Einvernehmen mit dem Bundesdenkmalamt durchgeführt worden sein.
• Der Abschluss der Arbeiten darf nicht mehr als drei Jahre zurückliegen.

Für die Entscheidung der Fachjury sind folgende Faktoren wichtig:
• Die Restaurierung und Sanierung des Objektes muss unter vorbildhafter Umsetzung der Standards der Denkmalpflege erfolgt sein.
• Vereinbarkeit von Denkmalschutz und technischer Normen & Vorgaben.
• Denkmalgerechte Rettung von Objekten vor dem Verfall.
• Besonders hoher Anteil an traditionellem Handwerk.
• Neben den denkmalpflegerischen Maßnahmen ist eine entsprechende Nutzung des Objektes von Bedeutung, wobei innovative Aspekte berücksichtigt werden.


ANERKENNUNGSPREISE (dotiert mit 2 mal 1.500 EUR)
Für die Anerkennungspreise können auch Objekte eingereicht werden, die nicht unter Denkmalschutz stehen, bei denen jedoch besondere denkmalpflegerische Maßnahmen gesetzt wurden.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Restaurator/innen oder Journalist/innen für publizistische Arbeiten im Bereich der Denkmalpflege und für Leistungen im Bereich der Bauforschung auszuzeichnen.


BEWERBUNG & EINREICHUNG
Um den Denkmalpreis und die Anerkennungspreise können sich Einzelpersonen, Gemeinden, Pfarren, Vereine und Institutionen, die in den letzten drei Jahren ein Denkmal restauriert oder saniert haben, bewerben. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine unabhängige Fachjury.

Die Bewerbung muss folgende Angaben beinhalten:
• Umfassende Beschreibung des Projektes auf maximal drei A4-Seiten,
• Fotodokumentation der durchgeführten Maßnahme (digital auf USB-Stick oder DVD) inkl. Fotonachweis,
• Angaben zum Gebäude,
• Angaben zu den beteiligten Architekten und Handwerksbetrieben.

Die Einreichunterlagen können bis 20. September 2019 postalisch (Datum des Poststempels)
oder per E-Mail an folgende Adresse gerichtet werden:
Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur, Gruppe Kultur, Zeitkultur, Volkskultur und Kulturerbe
Promenade 37, 4021 Linz
E-Mail: kd.post@ooe.gv.at


Die Einreichunterlagen können
bis 20. September 2019 postalisch (Datum des Poststempels) oder per E-Mail an folgende Adresse gerichtet werden:
Amt der Oö. Landesregierung
Direktion Kultur
Gruppe Kultur, Zeitkultur, Volkskultur und Kulturerbe
Promenade 37, 4021 Linz
E-Mail: kd.post@ooe.gv.at

SAVE THE DATE
Preisverleihung
am Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18:00 Uhr
im Linzer Landhaus,
Steinernen Saal

Ausschreibung Denkmalpreis 2019 downloaden (PDF 2,4 Mb)



Musikclub Open Air Lembach (MOA) Musikclub Open Air Lembach (MOA)
am 23. und 24. August 2019 (Einlass jeweils: 18:00 Uhr)
im Musikclub Open Air Arena,

Volkersdorf 2, 4132 Lembach im Mühlkreis

Als Höhepunkt des Club Jahresprogramms, findet das MOA 2019 zum 7. Mal im Clubhof statt. Lembach wird ein Wochenende lang zum Schauplatz eines Festivals mit vielen unterschiedlichen Facetten. Es treten bekannten Bands und Geheimtipps aus dem In- und Ausland auf. Der Musik-Kulturclub steht für Vielfalt und will zeigen, was die österreichische, aber auch internationale Musikszene zu bieten hat.

Die Auflage der Tickets ist laut Obmann Peter Baumüller dieses Jahr stark begrenzt – also verpasst nicht eure Chance auf ein unvergessliches Festival mit Steaming Satellites (A), Dicht & Ergreifend (D), Gewürztraminer & da gmischte Satz (A), Kytes (D), Palko!Muski (CH), Henry and the Waiter (D), Dschuls & Mey (AT) und Fox & Bones (USA)
Der Musikclub freut sich auf euren Besuch und genau so über eure Mitarbeit.

Die Stärke des Musik-Kulturclub Lembach hat mehrere Facetten:
Menschen, die aktiv das kulturellen Angebot am Land beeinflussen und mitgestalten wollen, finden hier eine Möglichkeit, sich bei Veranstaltungen mit ihren Fähigkeiten einzubringen. Diejenigen die ihre ersten Schritte im Kunst- und Kulturbereich machen möchten, finden hier eine Plattform, sich auszuprobieren und gleichzeitig Hand in Hand mit erfahrenen Veranstaltern tolle Events zu kreieren.

Der Musik-Kulturclub Lembach agiert als ehrenamtlicher Verein und bringt Menschen aus vielen unterschiedlichen Fachbereichen zusammen. So lernen hier alle voneinander und können ihr Wissen weitergeben. Als gemeinschaftliches Ziel des Ganzen steht die Bereicherung des Kulturellen Angebotes in der Region an oberster Stelle, gleich danach kommt die möglichst ressourcen- und umweltschonende Umsetzung der Veranstaltungen als „Green Event“.
Ein weiteres Ziel des Vereines ist es, mit dem Jahresprogramm und speziell mit dem Musikclub Open Air auch vermehrte Aufmerksamkeit auf den Lebens- und Wirtschaftsstandort Lembach zu lenken. Die Organisation und Durchführung von Kulturveranstaltungen ist quasi ein Heimkommen für alle Mitwirkenden. Somit soll Lembach noch attraktiver und lebenswerter gestaltet werden. Zusammenarbeit im Ort fördern und Andere miteinbinden, dies lässt die Gemeinschaft in einer Gemeinde wachsen. So ist der Musikclub sehr stolz darauf, jedes Jahr erneut auf die Unterstützung des Freizeitvereins Container, des Netzwerkes Kultursprung, der Freiwilligen Feuerwehr und der Gemeinde Lembach zählen zu können.




Veranstalter:
Musik-Kulturclub Lembach
Linzer Straße 8
4132 Lembach im Mühlkreis https://www.facebook.com/ musikclublembach/ https://www.facebook.com/events/ 467847283712031/

Vorverkaufskarten gibt es bei allen Banken, auf www.oeticket.com, auf www.mkc.kufpticket.at,
bei allen „Aktiven Clubmitgliedern“ und unter 0043(0)664 11 04 370.


Schenkenfelden, Krämereimuseum „Gerstlhaus“

Führungen im Museum: jeweils 15.00 Uhr
Nach telefonischer Vereinbarung kann das Museum für Gruppen jederzeit besucht werden –
Tel.: 07214 - 7005


Gerstlhaus
Krämereimuseum “Gerstlhaus”
Markt 18, 4192 Schenkenfelden
museum@gerstlhaus.at
konzerte@gerstlhaus.at

www.museum-gerstlhaus.at




Linz: Match Point - Astrid EsslingerMATCH POINT
Ausstellung Astrid Esslinger
Ausstellungsort: Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG
des Landes Oberösterreich
Ursulinenhof im OÖ Kulturquartier, 2. Stock
in der Studiogalerie im Ursulinenhof, 2. Stock
Ausstellungsdauer: 19. Juli bis 20. September 2019


In der Ausstellung MATCH POINT geht die Linzer Künstlerin Astrid Esslinger mit ihren großformatigen Gemälden ins Freie. In kraftvollen Bildern des Sports, der Freizeitbetätigung, der stillen Pausen erzeugt sie mit sparsamen Mitteln Energie und einen Sog, der den Betrachter mitzieht. Und doch kann man nicht umhin, einen doppelten Boden zu erkennen. Die Menschen bleiben indifferent, die Gesichter eher nur Andeutungen, und die Natur ist nicht zu unterschätzen.
Match Point: Wohin fällt der Ball?
Astrid Esslinger studierte Publizistik und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg. 1981 und 1983 untersuchte sie im Rahmen eines Forschungsstipendiums die Kommunikationssysteme der amerikanischen UreinwohnerInnen. Von 1982 bis 1986 beteiligte sie sich im Künstlerkollektiv Stadtwerkstatt konzeptuell an Kunstprojekten. Nach der Geburt ihrer Tochter arbeitete Astrid Esslinger im Isolation Tank Studio Uring 7 an Textilarbeiten und Zeichnungen. Seit 2000 richtet sich ihr Fokus auf die Acrylmalerei und seit 2005 entwickelt sie auf Reisen die Handgepäck Production mit Cut Outs aus gefundenen Schachteln. Astrid Esslinger kann auf eine ausgedehnte intenationale Ausstellungstätigkeit verweisen, ihre Werke befinden sich im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen in Österreich, Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Brasilien und den USA. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Linz.




Studiogalerie der KUNSTSAMMLUNG
Ursulinenhof im OÖ Kulturquartier, 2. Stock
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14–18 Uhr

Foto: Astrid Esslinger, Matchpoint V (Ausschnitt) Foto: © Otto Saxinger


Theater Phönix:Don JuanLinz: Theater Phönix


Die Rückkehr der Blues Brothers
von Harald Gebhartl
Musikshow

Theater Phönix: Die Rückkehr der Blues BrothersMit: Nadine Breitfuß, David Fuchs, Markus Hamele, Gilbert Handler, Tom Pohl, Felix Rank, Marion Reiser und Sven Sorring
Regie: Harald Gebhartl Bühne: Gerald Koppensteiner
Kostüme: Elke Gattinger Lichtgestaltung: Gordana Crnko
Musik: Gilbert Handler Video: Erik Etschel
Choreografie: Doris Jungbauer Dramaturgie: Silke Dörner
Uraufführung: 19. September 2019, 19.30 Uhr. Saal

Sie sind zurück, die legendären Blues Brothers Jake und Elwood Blues. Nach einem entbehrungsreichen Jahr im amerikanischen Knast haben sie nur einen Wunsch: ein Neuanfang mit einer richtig guten Band. Doch gute Musik zu spielen, ist in Donald Trumps „Make America great again"-Staat unmöglich. So sehen sie nur eine Möglichkeit: Europa. Denn von dort kommen ja schließlich die wirklich innovativen Musiktrends. Ihr Restgeld reicht allerdings nur für zwei Flugtickets nach „Austria". Australien? Nein, Österreich! Dort gelandet müssen sie allerdings feststellen, dass marschmusikalisches Volkstrara mittlerweile von oberster Stelle zwangsverordnet ist. Aber sie wären nicht die legendären Blues Brothers, wenn sie die Herausforderung, diesem Volkstrara Widerstand zu leisten, nicht annehmen würden. Und so machen sie sich daran, mit Hilfe des genialen Professors, eine revolutionäre Band auf die Beine zu stellen, die den „Austrians" wieder die richtige Musik zurückbringt.
Harald Gebhartl holt in seiner Musikkomödie die unverwechselbaren Blues Brothers nach Österreich und nimmt dabei Politik und Gesellschaft humorvoll und treffsicher aufs Korn.
Foto: © Helmut Walter


Theater Phönix: U20 Slamstaz Linz GastspielU20 Slamstaz Linz Gastspiel
Die junge Poetry Slam-Szene dreht auf!
am 27. September 2019, 19.30 Uhr. Saal


Der beliebte U20 Poetry Slam im Theater Phönix startet bereits in seine dritte Saison: ein performativer Dichter*innen-Wettstreit um die Herzen des Publikums. Im Theater Phönix treffen sich regelmäßig die talentiertesten Nachwuchspoet*innen und sorgen für Begeisterungsstürme und eine abwechslungsreiche und unvergessliche Show!
Bist du mutig genug, dich und deine Texte auf die Bühne zu bringen, dann melde dich am besten hier an:
www.postskriptum.at/u20-poetry-slam oder schreib
eine E-Mail an: verein@postskriptum.at
Foto: © Helmut Prochart


Theater Phönix: Treibgut – G’schichten aus der Wiener Straße Teil 7 und 8n Der PHÖNIX-CUP Gastspiel
Improvisationstheater
Mit: Theater Treibgut, den Zebras und den MiniMes
Moderation: John F. Kutil
Musik: David Wager
Termin: 15. Oktober 2019, 19.00 Uhr. SAAL

In dieser Spielzeit veranstaltet Familie Treibgut zum ersten Mal den PHÖNIX-CUP, ein theatersportlicher Wettkampf von heimischen Improtheatergruppen, der zweimal pro Jahr stattfinden wird: 1 Abend, 3 Besatzungen, unzählige Theatersportspiele samt stürmischer Moderation, Seerosen, Meeresschwämme und am Ende eine Gewinnermannschaft im Zielhafen.
Den Anfang machen Familie Treibgut, die Zebras und die MiniMes.
Foto: © Marc Daniel Mühlberger


Theater Phönix: Else (ohne Fräulein) Else (ohne Fräulein)
von Thomas Arzt nach Arthur Schnitzler

Mit: Henriette Heine, Maria Lisa Huber und Soffi Schweighofer
Regie: Florian Pilz Bühne: Michaela Mandel Kostüme: Antje Eisterhuber Lichtgestaltung: Roland Wagenhuber Musik: Gilbert Handler Dramaturgie: Sigrid Blauensteiner
Wiederaufnahme: 22. Oktober 2019, 14.00 Uhr. BALKON
In Kooperation mit SCHÄXPIR Theaterfestival / Land Oberösterreich

Else, 15 Jahre, alleine auf Urlaub, genießt die neugewonnene Freiheit ebenso wie die Annehmlichkeiten des Luxushotels ihrer Tante. „Der Abstand tut dir gut", meint die Mutter – wegen der „Sache": Der Vater hat Geld verspekuliert und steht vor Gericht. Was, wenn er ins Gefängnis muss? Warum sagt ihr keiner die Wahrheit? Sie ist doch kein Kind mehr! Soll sie vor allem den Schein aufrechterhalten, wenn es nach den Eltern geht? Die Freundinnen, in ihren Ferienquartieren in alle Winde verstreut, quatschen mit Nachrichten und Selfies auch noch dazwischen. Gar nicht so leicht, sich dabei einfach mal entspannt in der Sonne zu räkeln. Und dann kommt es zu dieser Bekanntschaft: Ein älterer Herr lädt sie auf einen Drink ein, und Else glaubt, in ihm den Richter ihres Vaters zu erkennen. Lässt sie sich auf einen Sommerflirt mit dem Fremden ein? Ist sie nur Spielball in einem von langer Hand geplanten Szenario? Wie weit muss sie gehen, damit er tut, was sie will?
Angelehnt an Arthur Schnitzlers 1924 erschienen inneren Monolog „Fräulein Else", der sowohl erzählerisch als auch psychologisch als Meisterwerk der Moderne gilt, verortet Thomas Arzt seine Heldin ganz in der Gegenwart. Elses Sichtweise bildet dabei das Zentrum eines mehrstimmigen Gedankenstroms, in dem sich jugendliches Begehren, die Suche nach Anerkennung und Auflehnung gegen gesellschaftliche Konventionen Bahn brechen.
Foto: © Helmut Walter


Veranstaltungen 2019

September
Do. 19. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Uraufführung
Sa. 21. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers,
So. 22. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Theatersonntag
Mi. 25. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers,
Do. 26. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers,
Fr. 27. Saal 19.30 – U20 Slamstaz Poetry Slam,
Sa. 28. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers,
So. 29. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Theatersonntag

Oktober
Di. 1. Lokal – LOGOtheSEN 1 GAV Lesebühne
Mi. 2. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Do. 3. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, geschlossene Vorstellung
Fr. 4. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, geschlossene Vorstellung
Sa. 5. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
So. 6. Saal 16.00 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Theatersonntag
Di. 8. Lokal – LOGOtheSEN 2 GAV Lesebühne
Mi. 9. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Do. 10. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Fr. 11. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Sa. 12. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
So. 13. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Theatersonntag
Di. 15. Saal 19.00 – Familie Treibgut, Improvisationstheater
Mi. 16. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Do. 17. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Fr. 18. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
Sa. 19. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers
So. 20. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers, Theatersonntag
Di. 22 Balkon 14.00 – Else (ohne Fräulein), Wiederaufnahme
Mi. 23. Balkon 11.00 – Else (ohne Fräulein)
Balkon 19.30 – Else (ohne Fräulein)
Do. 24. Balkon 11.00 – Else (ohne Fräulein)
Fr. 25. Balkon 11.00 – Else (ohne Fräulein)
Sa. 26. Balkon 19.30 – Else (ohne Fräulein)
So. 27. Balkon 16.00 – Else (ohne Fräulein), Theatersonntag
Di. 29. Balkon 19.30 – Else (ohne Fräulein)
Mi. 30. Balkon 19.30 – Else (ohne Fräulein)
Do. 31. Saal 19.30 – Die Rückkehr der Blues Brothers


Änderungen vorbehalten.

Karten unter 0732-666 500 oder tickets@theater-phoenix.at und online auf www.theater-phoenix.at


Theater Phönix
Wiener Straße 25, 4020 Linz
Tel: 0732 662641 17
Information und Spieltermine unter
www.theater-phoenix.at

Online-Ticketing
Seit 1. Februar 2017 haben unsere BesucherInnen die Möglichkeit, Karten und Sitzplätze online auszuwählen, zu kaufen und zu Hause auszudrucken.

Freifahrt mit den LINZ AG LINIEN

Mit den Online-Eintrittskarten kann man die Freifahrt mit den LINZ AG LINIEN vor und nach der Vorstellung innerhalb der Kernzone optimal nutzen.
Auch Gutscheine zum Verschenken sind online erhältlich.

Kartenreservierung unter 0732-666 500 oder tickets@theater-phoenix.at und online auf www.theater-phoenix.at
Eintrittskarten und Gutscheine sind auch über unsere Homepage www.theater-phoenix.at erhältlich, u.a. mit book&print@home

 





Österreichisches Museum für Volkskunde: RetropiaWien: Volkskundmuseum Wien
Ausstellung RETROPIA
Sprechen über Sehnsuchtsbilder vom Land

Eröffnung: Do, 4. April 2019, 19.00 Uhr
Ausstellung von 5. April bis 2. Juni 2019

Ausgehend von der Fotosammlung des Volkskundemuseum Wien zeigt die Ausstellung Ergebnisse der Forschungsprojekte Stadt-Land-Kind und Stadt-Land-Bild, welche mit Bürger*innen in Österreich – vom Schulkind bis zur Seniorin – ergründen, was das Ländliche heute für uns als Individuen und als Gemeinschaft bedeutet. Die Ausstellung führt zum einen über visuelle und audio-visuelle Dokumente in die Forschungsarbeit ein und setzt zum anderen das Forschen mit Besucher*innen im Ausstellungsraum fort. Das Nachvollziehen der im Vorfeld der Ausstellung geleisteten Forschungsarbeit ermöglicht etwa eine Videoinstallation zu generationsübergreifenden Bildgesprächen, Schaubilder liefern Informationen zu den bisherigen Forschungsergebnissen, und über ein Panoramafernrohr können neu entstandene Landschaftsfotografien mitforschender Kinder und Jugendlicher betrachtet werden. Zum Mitforschen lädt die Ausstellung über Multi-Media-Stationen und Workshop-Formate ein. Das Ziel dieser gemeinsamen Forschung ist es – jenseits eines vorgefertigten Stadt-Land- oder Rechts-Links-Denkens – unterschiedlichen Wahrnehmungen, Meinungen und Erfahrungen eine Stimme zu geben und so gemeinschaftlich im Ausstellungsraum einen offenen Heimatbegriff zu verhandeln.


Wien: dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival
dotdotdot feiert 10 Jahre Open Air Kurzfilmfestival
31.7.-30.8.2019 • dotdotdot

Am Dienstag, den 2.7.2019 öffnen sich wieder die Pforten zum schönsten, zum Glück längst nicht mehr geheimen Garten im 8. für das zur liebgewonnenen Tradition gewordene Sommerfest: dotdotdot feiert im und gemeinsam mit dem Volkskundemuseum Wien den Start in den Festivalsommer, der dieses Jahr ganz im Zeichen eines doppelten Jubiläums steht.
Im Sommer 2010 – damals noch espressofilm – durften wir zum ersten Mal unsere Pop-Up-Leinwand im Museumsgarten aufspannen und das Haus in eine Projektionsfläche für kurze, brennende, an- und aufregende, gerne auch unbequeme und die Sehgewohnheiten fordernde Filmformate verwandeln.
10 Jahre sind eine lange Reise, die uns an unerwartete Orte geführt und uns beflügelnde Begegnungen eröffnet hat. Wir sind voller Vorfreude, die heurige Jubiläumsausgabe des Open Air Kurzfilmfestivals im 8. gemeinsam mit zahlreichen Wegbegleiter*innen und alten und neuen Festivalfreund*innen zu feiern, die bei dotdotdot angedockt haben. Ganz besonders farbenfroh und fröhlich tun wir das auch bei dotdotdot 4plus. Seit nunmehr fünf Jahren begleitet uns das Kurzfilmfestival für Menschen ab 4 Jahren und alle die gerne gemeinsam ins Kino gehen


Cineastischer Abstecher auf den Karlsplatz
An 22 Sommerabenden von 28.6. bis 19.7.2019


Dass die Open Air Filmscreenings von dotdotdot heuer erstmals verdichtet im August stattfinden werden, anstatt wie bisher im Juli und August, verdanken wir einer spannenden Kollaboration mit dem neuen Freiluftkino am Karlsplatz, die sich pünktlich zum Jubiläumsjahr eingestellt hat.
An 22 Sommerabenden von 28.6. bis 19.7.2019 entsteht mitten in der Stadt, unter freiem Himmel ein cineastisches Kaleidoskop vielfältiger Stadtgesellschaften. Lisa Mai, Festivalleiterin von dotdotdot, freut sich als Mitglied des Kuratorinnenteams von Kaleidoskop die barriereFREItage mit deutschen HoH-Untertiteln und Übersetzung in Gebärdensprache, die dotdotdot 2010 ins Leben gerufen hat, auf den Karlsplatz mitzubringen.


dotdotdot Kurzfilmfestival 4 plus5 Jahre Kurzfilmfestival für Menschen ab 4 Jahren
4.7.-30.7.2019 • dotdotdot 4plus
5 Jahre Kurzfilmfestival für Menschen ab 4


Bunt und fröhlich geht es zu, wenn dotdotdot 4plus gemeinsam mit den jüngsten Festivalfreund*innen Wiens verrücktesten Kinosaal rockt. Im Programm tummeln sich wieder viele lustige Filmheld*innen, die eines gemeinsam haben: Mit Mut, Grips, Witz und Kreativität bestehen sie verrückte Abenteuer und sorgen für ein fröhliches Miteinander, in dem es vor allem auf Teamgeist, Toleranz und Mut zum Anderssein ankommt. Doch wer dotdotdot 4plus kennt, weiß schon: Die Action spielt sich nicht nur auf der Leinwand ab.
Die fünfte Ausgabe des Kurzfilmfestivals für Menschen ab 4 Jahren und alle (!) die gerne gemeinsam ins Kino gehen findet von 4.7. bis 30.7.2019 – jeweils Dienstag und Donnerstag – statt. Zum Jubiläumsjahr schenken wir uns eine neue Website, mehr Platz, mehr Musik, noch mehr Mitmachprogramm und einen Spieltag mehr am neuen Spielort, dem Calasanzsaal am Jodok-Fink-Platz mitten im 8.
dotdotdot.at




Österr. Museum für Volkskunde

Österr. Museum für Volkskunde
Gartenpalais Schönborn
Laudongasse 15 - 19, 1080 Wien
Tel.: +43 (0) 1 406 89 05
office@volkskundemuseum.at
www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Di - So, 10.00 – 17.00 Uhr, Do, 10.00 – 20.00 Uhr
Anfahrt: Bus 13A, Straßenbahn 5 und 33 (Laudongasse)
43 und 44 (Lange Gasse), U2 (Rathaus)
Das Museum ist barrierefrei,
Behindertenparkplatz vorhanden


Foto:
Das Forschungsprojekt
Stadt-Land-Kind
© Volkskundemuseum Wien



Ausstellung  Stift Rein und die Habsburger Stift Rein: Ausstellung
Stift Rein und die Habsburger
Ausstellung von 30.03.2019 bis 06.01.2020

Veranstaltungsort: Bibliothek

Ab 30. März 2019 zeigt Stift Rein die neue Ausstellung "Stift Rein und die Habsburger". Viele Spuren sind im Stift zu sehen. So ruht Herzog Ernst der Eiserne (+1424) in einer Seitenkapelle der Basilika. Er war der Großvater von Kaiser Maximilian, dessen Todestag sich heuer zum 500. Mal jährt. Gezeigt werden auch kolorierte Holzschnitte aus der Erstausgabe des von Kaiser Maximilian I. verfassten Ritterromans THEUERDANK, in der er seine faszinierende Brautfahrt zu Maria von Burgund beschreibt. Durch die Freundschaft des 46. Reiner Abtes Ludwig Crophius (+1861) mit dem Steirischen Prinzen Erzherzog Johann gibt es auch dazu im Stift Rein viel zu entdecken. Im ältesten Zisterzienserkloster der Welt "beten & arbeiten" seit 1129 die Mönche. Sie waren über Jahrhunderte auch als Bauherren aktiv. Heute ist eine Führung durch das Stift von der barocken Basilika bis zum romanischen Klostertrakt eine aufregende Reise durch die Vergangenheit.


Stift Rein Logo

Zisterzienserstift Rein
Rein 1,
A-8103 Gratwein-Straßengel
Telefon: +43 (0)3124-51621
Web: www.stift-rein.at

Tägliche Führung um 10:30 und 13:30 Uhr ohne Anmeldung.
Für Busreisen ab 15 Personen täglich Führung zwischen 9 und 17 Uhr.
Anmeldung: gruppe@stift-rein.at oder +43 (0)3124-51621-53.



StifterHaus VeranstaltungenLinz: Veranstaltungen im Stifter-Haus


September 2019

10.9.2019, 19:30 Uhr:
Erstpräsentation Margit Schreiner:
Sind Sie eigentlich fit genug?

Mehr über Literatur, das Leben und andere Täuschungen.
Essays; Lesung und Gespräch mit der Autorin

12.9.2019, 19:30 Uhr:
Buchpräsentation Martin Pollack: Die Frau ohne Grab.

Bericht über meine Tante; Lesung mit dem Autor; Moderation: Katja Gasser

17.9.2019, 19:30 Uhr: Buchpräsentation Anna Weidenholzer: Findet einem Schwan ein Boot.
Roman; Lesung mit der Autorin;
Moderation: Sebastian Fasthuber; Musik: Fargo

19.9.2019, 19:30 Uhr:
Buchpräsentation Andrea Grill: Cherubino.
Roman;
Lesung mit der Autorin; Moderation: Michael Stavari?

24.9.2019, 19:30 Uhr:
Buch- und Verlagspräsentation Otto Müller Verlag:
Cvetka Lipuš: Komm, schnüren wir die Knochen.

Gedichte, Elisabeth Reichart: Mein Geliebter, der Wind.
Gedichte; Lesung mit den Autorinnen; Moderation: Arno Kleibel

26.9.2019, 19:30 Uhr:
Buchpräsentation Norbert Gstrein: Als ich jung war.
Roman;
Lesung mit dem Autor; Moderation: Johanna Öttl

29.9.2019, 10:00 bis 17:00 Uhr:
Tag des Denkmals; Führung durch die Ausstellung
„Unsere Stadt ist noch niemals beschrieben worden.“:

Linz-Texte mit Claudia Lehner um 14:00 Uhr;
Führung Außenstationen mit Ute Sailer, Austrian Guide um 14:45 Uhr






Adalbert-Stifter-Institut
Adalbert-Stifter-Platz 1
4020 Linz
Tel.: 0043/732/7720/11294
www.stifter-haus.at

Galerie der Stadt Traun
Hauptplatz 1, 4050 Traun


Galerie der Stadt Traun Helmut Bauer, Felix Diekmann „Ansichten“Galerie der Stadt Traun
Helmut Bauer, Felix Diekmann
„Ansichten“
Holzschnitt, Zeichnung und Skulptur

Vernissage am 3. Juli 2019, 19:00 Uhr
Ausstellung von 4. Juli bis 18. August 2019






Raum der Kunst, Schloss Traun
Schlossstraße 8, 4050 Traun


Raum der Kunst, Schloss Traun
Trauner Künstlergruppe
„Montmatre“
Raum der Kunst, Schloss Traun Trauner Künstlergruppe „Montmatre“Malerei, Grafik, Bildhauerei, Fotografie, Schmuck

Vernissage am 5. Juni 2019, 19:00 Uhr
Ausstellung von 6. Juni bis 28. Juli 2019



www.traun.at
/ galerie@traun.at


Schloss Traun: Raum der Kunst
Galerie der Stadt Traun

Hauptplatz 1
4050 Traun
täglich von 10-18 Uhr
MO-FR: Zugang Galerie-Café
SA, SO und Feiertag: Haupteingang Galerie
Tel: +43 (7229) 688-117, -133
www.traun.at / galerie@traun.at




Schloss Traun: Raum der Kunst
Raum der Kunst,
Schloss Traun

Schlossstraße 8
4050 Traun
täglich von 11-17 Uhr
Tel. +43 (7229) 688-105, -133
www.traun.at / galerie@traun.at


Kulturpark Traun
Veranstaltungen

Kulturpark Traun: Krimikomödie "Die 39 Stufen"Die 39 Stufen
Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock
In einer Bühnenbearbeitung von Patrick Barlow

nach dem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon
Deutsch von Bernd Weitmar
Premiere: 26. Juli 2019
Eine Kooperation mit dem Theater Spectacel Wilhering

Künstlerische Leitung: Joachim Rathke

Richard Hannay – Matthias Hacker,
Pamela/Annabella/Margaret/Schottin – Julia Frisch
Mann 1 – Friedrich Eidenberger; Mann 2 – Ethem Saygieder
Regie: Doris Happl; Bühne & Kostüme: Isabella Reder

Panik im Theater: Schüsse fallen in der Show von „Mr. Memory“! Dem ahnungslosen Richard Hannay fällt die schöne Annabella buchstäblich in den Schoß. Sie vertraut ihm an, Agentin zu sein. Eine gewisse ausländische Macht verschaffe sich vertrauliche Informationen von entscheidender militärischer Bedeutung. Alles drehe sich um die mysteriösen „39 Stufen“ und um einen unaussprechlichen Ort in Schottland. Am nächsten Morgen ist Annabella tot und Hannay auf der Flucht…
 „Die 39 Stufen“ ist ein turbulentes Theatervergnügen in bester Hitchcock-Manier, spannend und komisch zugleich. Vier Schauspieler in 39 Rollen nehmen uns mit auf die abenteuerliche und halsbrecherische Reise dieses Helden wider Willen. Von der Polizei als Mörder gesucht, von dem Spionagering „39 Stufen“ gejagt, flüchtet er durch das Vereinigte Königreich bis hoch in die schottischen Highlands, läuft über fahrende Züge, duckt sich unter angreifenden Doppeldeckern, rettet sich durch Wälder und Moore und landet schließlich zum Showdown im Londoner Palladium.
Patrick Barlows Bühnenfassung von Alfred Hitchcocks Spionagethriller aus dem Jahr 1935 ist ein komödiantisches Meisterwerk. Nicht ohne Grund stehen die „39 Stufen“ seit ihrer Uraufführung im Jahr 2005 am Londoner West End und am Broadway in New York auf den Spielplänen und wurden mit zahlreichen Preisen, u.a. dem Laurence Olivier Award als Best Comedy, ausgezeichnet.

Aufführungsdauer: ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause
Aufführungsrechte: Gustav Kiepenheuer, Berlin
By arrangement with Edward Snape for Fiery Angel Limited


Traun: Open Air Konzert FRIZFR.I.Z. - Freitag im Zentrum
ab Fr 05.07. 19:30 Uhr bis 23. August 2019
Open-Air am Trauner Kirchenplatz
Feiern mit Live-Musik - Eintritt frei!

 
2 Jahrzehnte „Freitag im Zentrum“ in Traun, heuer zum bereits sechsten Mal am Trauner Kirchenplatz, wieder mit 8 Terminen durch den Juli und August. Der Fr.i.Z. hat sich in dieser Zeit als Fixgröße im Trauner Sommer etabliert und so strömen jeden Sommer Tausende Besucher verteilt über heuer erstmals wieder 8 Abende vor die Bühne, um sich den Abend mit abwechslungsreicher Musik, einem Glaserl Wein oder Bier und kleinen kulinarischen Genüssen zu versüßen. Und diese erfolgreiche Reihe wird auch 2019 fortgesetzt: von 05. Juli bis 23. August wird am Kirchenplatz ab 19:30 Uhr Live-Musik bei freiem Eintritt geboten.
An den 6 Freitagen gibt es u.a. Country, Austropop, Oldies, Rock, Blues, und Pop und so werden wieder viele Musikgeschmäcker an diesem breiten Programm ihre Freude haben.
Foto: © Werner Redl
 
Fixe Termine:
9. August: THE GANG (Rock/Blues)
16. August: ALEX ZILINSKI TRIO (Rock/Blues)
23. August: SLUTCH (Rock/Hard Rock)


 Veranstaltung nur bei Schönwetter. Info-Telefon: 07229/62032


Freitag, 27.09.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Trio van Beethoven "Musikalische Liebschaften"

Klassik
 

Samstag, 05.10.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Timna Brauer "Songs from Jerusalem"

Weltmusik
 

Freitag, 18.10.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Gitarissima "Sounds of the World - World of Sounds"

Weltmusik
 

Samstag, 09.11.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Ensemble Castor "Mozart in Mannheim"

Klassik
 

Samstag, 23.11.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Albert Mühlböck "Ein Land - Drei Welten"

Klassik
 

Samstag,07.12.19, 20 Uhr
Schloss Traun
Martin Moro "Joy - das etwas andere Weihnachtskonzert"

Weihnachtskonzert



Kulturhaus Stelzhamermuseum Pramet

KULTUR.PARK.TRAUN GMBH
Obere Dorfstraße 5, A-4050 Traun
Tel.: +43/7229/62032-46
Mobil +43/(0)699 / 16103205
b.brunner@kulturpark.at
www.kulturpark.at, www.spinnerei.at

   

Beiträge / Anfragen bitte per E-Mail an eurojournal@utanet.at senden.